LiebeR TeilnehmerIn,

wir freuen uns sehr, dass Sie uns in unserem Projekt unterstützen und diesen Fragebogen ausfüllen. Im folgenden Video wurd das Projekt erklärt. Falls Sie lieber den Text dazu lesen möchten,

Nach der Europäischen Behindertenrechtskonvention von 2008 sollen auch Fernsehinhalte für Gehörlose barrierefrei sein. Die Produktion von Sendungen in Gebärdensprache ist jedoch sehr teuer. Daher nutzen viele Fernsehproduzenten meist nur Untertitel. Viele gehörlose Menschen wünschen sich jedoch mehr Sendungen auch in Gebärdensprache.

Das Projekt Content4All hat zum Ziel eine technische Lösung zu entwickeln, so dass mehr Fernsehinhalte für gehörlose Zuschauer in Gebärdensprache angeboten werden können. Es wird aufgrund des hohen Innovationsgrades und der neuartigen Technologien, die während des Projekts entwickelt werden, durch die Europäische Union (Fördernummer 762021) gefördert. Am Ende des Projektes soll ein technisches System ein Studio ermöglichen, das nicht im Fernsehsender stationiert ist (Remote Studio). Das macht es einfacher, Gebärdensprachdolmetscher an dem Ort, an dem sie sich befinden, aufzunehmen. Die Dolmetscher müssen nicht extra zum Fernsehsender reisen. Mit dem neuen technischen System können die Fernsehsender in Zukunft Sendungen mit Gebärdensprache einfacher und günstiger erstellen. Dadurch können mehr Sendungen in Gebärdensprache angeboten werden. Gehörlose Zuschauer werden die Fernsehinhalte als virtuelle Abbildung des aufgenommenen Gebärdensprachdolmetschers sehen. Daher wird die virtuelle Person (Avatar) sehr natürlich aussehen.

Das Projekt dauert 3 Jahre und nutzt neueste Technologien wie z.B. Online-Studios (nicht vor Ort) für Fernsehsender, ein selbst lernendes System zur Erfassung von Gebärdensprache, automatische Gebärdensprachgenerierung sowie die fotorealistische Darstellung des virtuellen Gebärdensprachdolmetschers, der wie ein realer Gebärdensprachdolmetscher aussehen wird. In dem Projekt werden grundlegende Technologien entwickelt, die für die automatische Übersetzung in Gebärdensprache wichtig sind. Am Ende des Projektes wird das Konzept und die Machbarkeit an 2 Szenarien getestet: Wetter- und Sportnachrichten. Weiterhin werden die Projektergebnisse für die weitere Forschung genutzt.

For the final system, deaf viewers can simply connect the virtual interpreter to the original TV stream via HbbTV or mobile devices (eg tablet, smartphone). With the technical solution, it will be possible for TV broadcasters to produce more signed content. A glimpse into the ideal future where all content would be signed.

Über das finale System können gehörlose Zuschauer den Avatar-Dolmetscher zusätzlich zum Originalfernsehstream einfach über HbbTV oder mobile Endgeräte (z.B. Tablet, Smartphone) zuschalten. Die Technologien, die hier entwickelt werden, werden es Fernsehproduzenten erleichtern, mehr Gebärdensprachfernsehen zu produzieren. Das ist eine gute Basis, um dem Ziel des barrierefreien Fernsehens für Gehörlose einen großen Schritt näher zu kommen. Mehr Details zum Projekt finden Sie unter http:\content4all-project.eu

Wir entwickeln das Fernsehbild, das die Nutzer sehen werden (z.B. Design, Anordnung, Nutzung für welche Geräte, welche Medien). Dafür müssen wir wissen, was sich gehörlose Zuschauer von dem System wünschen. Daher haben wir einige Fragen an Sie. Wir starten mit allgemeinen Fragen wie z.B. nach Ihrem Alter und Ihrer Sprache. Danach möchten wir wissen, welche Medien und Programme Sie nutzen. Außerdem möchten wir wissen, was Sie an den Programmen mögen und was Sie daran nicht mögen. Zum Schluss haben wir Fragen zum virtuellen Gebärdensprachdolmetscher: wie sollte er aussehen, etc.

Wir möchten Ihre persönliche Meinung zu diesen Fragen. Bitte antworten Sie daher aus Ihrer persönlichen Sichtweise, Ihren Erfahrungen und Ihrem Wissen.

Falls Sie Fragen oder Probleme haben, melden Sie sich bitte bei Fr. Böhm: boehm@human-factors.de


Eine Sachen noch bevor wir starten - Sie können eine andere Sprache für den Fragebogen wählen:

English / BSL